WHV Nachrichten

WHV für Sierra Leone Hockey

 

 

Hier findet ihr Informationen und Aktuelles über das Spendenprojekt "Sierra Leone Hockey" und die Zusammenarbeit mit dem WHV

Aktuelles:

Nachdem der Platz im Dezember fertig gebaut wurde und keine Container mehr aus dem Zoll befreit werden müssen, sind die TrainerInnen zum ersten Mal seit 2020 wieder mit dem reinen Ziel nach Sierra Leone gefahren Training zu geben. Der Fokus kiegt darauf, neue Vereine zu finden, die optimalweweise in der Nähe des Platzes liegen. Aktuell wird viel mit den Schülern der angrenzenden Schule, sowie einem naheliegenden Verein trainiert. Der Schule wurden außerdem Schuhe, ein Schlägersatz sowie Trikots aus den Spenden bereitgestellt. Im Vorhinein haben die TrainerInnen ein Heft mit Übungen erstellt, welches sie vor Ort ausgeteil haben. Es soll das Training vor Ort zukünftig erleichtern.

Das nächste große Ziel ist es, einen regelmäßigen Spielbetrieb in Form einer Liga zu etablieren.

        

Platzbau in Sierra Leone: 

 

  

 

"Field of Dreams"
 

Im Dezember 2022 wurde der Platz vom THC Münster in Sierra Leone verlegt. In Freetown bezeichnet man diesen als "Field of Dreams". Das Video zeigt den kompletten Bau im Zeitraffer. Es wurde bei Temperaturen um die 40Grad hart gearbeitet. Auf der Website von Sierra Leone Hockey gibt es ebenfalls kleine Vlogs die vor Ort täglich gedreht wurden.

 

  

 


 

Platzbau in Sierra Leone:
 

  • We have completed the construction of the Field of Dreams hockey pitch within our two weeks of our stay in Sierra Leone. The heavy rain slowed down construction but didn’t stop us from finishing
  • The official opening ceremony of the pitch on Saturday the 3rd of December marks the accomplishment of our biggest milestone of the development of field hockey in Sierra Leone
  • Two out of our three main project pillars (equipment and infrastructure) are now fulfilled. We are now transitioning to a new phase of the project where we will focus on knowledge transfer and establishment of a national league


This next episode of the newsletter we are writing again from home. We are back from our two week trip to Sierra Leone. A lot of progress has been made in the last weeks so that we could leave Freetown with a big smile and a lot of anticipation for our next trip and all the things that will come.

 

Transport of the four containers from Freetown to Rogbere School of Excellence


In order for the construction of the field hockey pitch to begin, it was necessary to transport the four containers that we had shipped to Sierra Leone last year to the location of the field hockey field.
The containers had been stored in Freetown and contained a lot of donated equipment as well as the field hockey pitch, the base layer for the pitch and the glue needed for the pitch construction.
On our first day in Sierra Leone, we directly dealt with the transport of the containers to Rogbere, the location of the pitch.
In Freetown the containers were loaded onto four trucks with a big crane and then driven to the location. By car this is about 1 - 1 ½ hours from Freetown. However, with the large trucks it is not easy to drive through the bustling city traffic. Therefore, this took significantly longer. At the construction site, the containers were then to be unloaded again with the same large crane.
After a few hours, all containers had arrived at their destination. Unfortunately, the crane was nowhere to be seen. It turned out that the crane broke down on the way and could not continue. After 7h the crane finally arrived at the site in the dark. But this did not stop the local workers from unloading the containers the same evening. Thank God everything went safely and without major incidents.
Thus it comes that the first day was directly very strenuous and ended for us at 2.00 o'clock in the night. Nevertheless, it was a successful day and due to the effort of the first day we were able to start the construction work for the pitch the next day.
 

 

 

Construction of the Field of Dreams


After we had to wait one day for the pin to be finished, we were able to start building the field hockey pitch on Wednesday. The pin is a long pole that is put on the forklift and is used to pull the field hockey pitch rolls out of the container.
The goal for the first few days was to get the rolls out of the container and place them on the flattened court exactly at the position where they would be rolled out later.
This endeavor proved to be more difficult than anticipated, as the forklift was not strong or heavy enough to pull the rolls out of the containers. With the help and creative approaches of the local supporters we managed to get at least most of the rolls out of the container at the end of the first two days.
In the next few days, the focus was on laying out the shockpad, which serves as the foundation of the pitch. Since the shockpad is quite light, a small group was able to roll out the rolls and attach them to the flattened surface with nails and tape. At the same time, a larger group rolled out the first rolls of the hockey pitch. Each of the pitch rolls weighs 800kg, which required a large group of strong helpers to roll out and position these rolls. A lot of time, power and patience was needed to perfectly line up the rolls to ensure that the lines on the field fit together.
Over time we developed a flow and within the next few days we were able to roll out the entire field hockey pitch in efficient teamwork. Finally, the pitch had to be glued together. For this it absolutely needs to be dry, otherwise the glue will not hold. And since we had limited glue available in Sierra Leone, we couldn't afford to waste any glue.
We chose the timing of our trip consciously. At the end of November, the rainy season is over and it is usually always dry - perfect conditions for construction. However, it was supposed to happen that there would be heavy rains exactly in the few days we had planned for gluing the pitch.
Due to the heavy rain we missed two days for gluing and ended up having to glue the rest of the pitch under a lot of time pressure on the last day of construction.
Detailed reports on the construction of the pitch and summaries of each day of the trip will be shared on our website soon.
 

 

Opening Ceremony of the Field of Dreams


Despite rain and other difficulties, we and the many local helpers managed to finish the pitch in time and we were able to open it with an official ceremony on the last day. Representatives from the Ministry of Sports, the communities and of course the hockey clubs and their players came together for a ceremony and several opening matches.
It is a nice feeling to leave Sierra Leone knowing, that there is a proper field hockey pitch where the hockey players can train. However, we know that there is still a lot to do to develop hockey in Sierra Leone.
We would like to take this opportunity to thank you all once again. The construction of the pitch was only possible due to your support!
We will be sharing video updates from our trip on our website soon and will notify you via this newsletter. If you would like us to share even more information or specific details then please let us know! It is hard for us to strike a balance between concise updates and sharing every detail of what has happened and we appreciate your feedback. You can always reach out to us via team@sierraleonehockey.org which is an email address through which all of our team members receive your message.
We are already looking forward to our next visit!
 

  

 

 

 

Weiter geht´s! Im November 2022 soll endlich der alte Kunstrasen vom THC Münster in Sierra Leone verlegt werden. Nach langem Suchen eines passenden Gründstücks steht nun der finale Bau des ersten Kunstrasenplatzes in Freetown an. Spannende Eindrücke aus ihrer letzten Reise findet ihr auf dem folgenden Video. Teilt dies gerne mit Freunden oder veröffentlicht es auf Social-Media.

 

Damit das Ziel erreicht werden kann benötigt das Projekt-Team eure Hilfe. Spendet unter dem folgenden Link!

 

 

Falls ihr euch für weitere Informationen interessiert besucht gerne die Website.

Freetwon Hockey Cup 2021:

Am 5.Juni.2021 fand der erste Freetown Hockey Cup in Sierra Leone statt. Das Kleinfeldtunier wurde in den Kategorien Damen, Herren und U14 (Mixed) ausgespielt. Die Spielzeit betrug zweimal 8Minuten.

Ein besonderes Highlight war die Aussattung aller Erwachsenen-Teams mit einer kompletten Ausrüstung für ihre Torhüter. Außerdem konnten durch die zahlreich gespendeten Hockeyklamotten alle Teams mit einheitlicher Mannschaftskleidung auflaufen. Am Ende eines erfolgreichen Turniers siegten die Mannschaften Hill Station (Herren) im Outfit von Uhlenhorst Mülheim, die Dock Cannol (Frauen) und die Dock Cannol (U14) im Dress von Rot-Weiss Köln.

 

 

Ankuft der Hockeyspenden: 

Es ist viel passiert in letzter Zeit: Nach einigem Hin und Her konnte der Container mit den zahlreich gespendeten Hockeymaterialien aus dem Hafen geholt werden. Diese lagern nun bei einem bekannten Hockeyclub in Sierra Leone und werden nach und nach an die Vereine verteilt. Aktuell findet vor Ort sehr viel Hockeytraining und kleinere Events, mit Unterstützt durch Jeff und Jules, welche aus Belgien angereist sind, statt. Dies ist für die Trainer vor Ort besonders wertvoll!

Für den Bau des Kunstrasenplatzes wird zeitnah ein neues Stück Land gesucht. Der Container mit dem Platz vom THC Münster ist bereits angekommen und wird vor Ort gelagert.

 

 

 

WHV Verbandstag:

Ein besonderes Highlight beim diesjährigen Verbandstag war der Live-Bericht aus Sierra Leone von Tatjana und Dominique. Die Beiden bedanken sich bei den Vereinen für die zahlreichen Spenden an Hockeymaterialien rund um Weihnachten, berichten vom aktuellen Stand des Projekts und erläutern aufkommenden Problemen die ihnen vor Ort begegnen. Aktuell warten sie auf die Ankunft des alten Kunstrasens vom THC Müster und Es bleibt weiterhin spannend!

 

 


 

Am 08.03.2021 war es soweit: Tatjana und Dominique haben sich von Brüssel auf den Weg Richtung Sierra Leone gemacht. In den letzten Tagen haben sie viel erlebt. Sie haben an zahlreichen Meetings mit Offiziellen, sowie Trainern und Managern teilgenommen. Ein besonderes Highlight war das gemeinsame Hockeytraining. 

                                                                                                                Trainingsvideo 1.0

                                                                                                                Trainingsvideo 2.0

 

 

Transport

Das Projekt Sierra Leone Hockey nimmt Fahrt auf. Ein Teil der gesammelten Spenden befindet sich aktuell, sicher verpackt in einem Container, auf der RHL Constantina Richtung Freetown, Sierra Leone. Am 23.03. ist der Container in Freetwon angekommen. Tatjana und Dominique sind aktuell dabei diesen aus dem Hafen zu holen.

                                                                                                  

 

 

 

Über uns
Sierra Leone Hockey – eingetragen als Africa Youth for Peace and Development Field Hockey Germany e.V. – ist eine gemeinnützige Organisation, die sich für die Entwicklung von Feldhockey in Sierra Leone einsetzt. Wir arbeiten eng mit der lokalen Vereinigung von Hockeytrainern und -spielern zusammen, um den Sport zu fördern und zu entwickeln. Das Ziel des Vereins ist der Aufbau einer Infrastruktur, die Bereitstellung von Hockeyequipment und die Weitergabe von Wissen, um mit der Kraft des Sports die Entwicklung unterprivilegierter Jugendlicher in Sierra Leone zu unterstützen. Langfristiges ist, dass die Sierra Leone Hockey Association, der offizielle Hockeyverband des Landes, eine komplett selbstverwaltete und selbstfinanzierte Organisation wird.


Über Sierra Leone

Sierra Leone, im Herzen Westafrikas gelegen, war eine wohlhabende britische Kolonie, die als neue Heimat für freigelassene Sklaven gegründet wurde. Es schien ein sich gut entwickelndes Land zu sein, gesegnet mit einer Fülle von natürlichen Ressourcen. 1991 wurde das Land allerdings von einem der blutigsten Konflikte in der afrikanischen Geschichte verwüstet. Der Bürgerkrieg zerstörte das Land und vertrieb Millionen von Menschen aus ihren Häusern, hun-derttausende Zivilisten wurden verstümmelt, 50.000 wurden ermordet. Viele dieser Gräueltaten wurden von jungen Kindersoldaten begangen. Nach einem Jahrzehnt des Krieges wieder im Aufschwung, wurde das Land im Jahr 2014 erneut heimgesucht, dieses Mal vom Ebola-Virus. Über 50% der Einwohner sind nicht älter als 25 Jahre. Drei von vier Sierra Leonern leben heute von nicht mehr als einem Dollar pro Tag, womit Sierra Leone eins der ärmsten Länder der Welt ist.


Hockey in Sierra Leone
Hockeyplätze dort sind auf Hinterhöfen von heruntergekommenen Radiostationen gelegen oder eingequetscht zwischen Slums und überfüllten Schulen. Oft mit Abwasser oder brennenden Plastikhaufen an den Rändern. Kinder spielen in Flip-Flops auf Asphalt oder staubigen Feldern, die mit zerrissenem Plastik, Steinen und Glassplittern bedeckt sind, wohlwissend, dass ein Erste-Hilfe-Kasten ein Luxus ist, der im Umkreis mehrerer Kilometer nicht erreichbar ist. Die Schläger, die sie erst vor wenigen Jahren erhalten hatten, waren in einen Zustand geraten, der es praktisch unmöglich machte, mit ihnen zu spielen. Als wir mit den Kindern auf ihren Plätzen und mit ihrer Ausrüstung spielten, verstanden wir, was für ein limitierender Faktor die Bedingungen hinsichtlich ihrer Talententfaltung sind. Begeisterung bei uns löste hingegen die schier unfassbare Motivation der Kinder aus.

Bis Februar 2020 hat der Sierra Leone Hockey Trust in einer ersten Aktion über 100 Schläger, Bälle, Schuhe und andere Ausrüstung gesammelt, die wir entweder nach Sierra Leone ge-schickt oder bei unserem letzten Besuch im Februar 2020 persönlich mitgebracht haben. In einer zweiten weitaus größeren Spendenaktion im Dezember 2020 sammelten wir eine enorme Menge an Material, unter anderem einen benutzten deutschen Hockeyplatz, in Deutschland, Spanien, England, Belgien, Schweiz und USA. Momentan befassen wir uns mit der Logistik und dem Import der Spendengüter, sowie dem Bau des Hockeyplatzes vor Ort. Unsere Mitglieder vor Ort unterstützen uns mit Werbung für den Sport im lokalen Radio und TV. Darüber hinaus pflegen wir auch eine aktive Beziehung zu lokalen regionalen und nationalen Poli-tikern.

    


Wie kann man dazu beitragen?
Unser Vorhaben Wirklichkeit werden zu lassen, ist mit hohen Kosten für Logistik der Spenden und den Aufbau des Hockeyplatzes verbunden. Für den Transport der Spendengüter werden aufgrund der Menge mehrere Container benötigt, welche nach Sierra Leone verschifft werden müssen. Wir wären unglaublich dankbar, wenn Sie zu unseren Spendern gehören würden und damit einen Teil zur Verwirklichung unserer Vision beitragen. Bezüglich der Höhe, Häufigkeit und Abwicklung Ihrer Spende bieten wir Ihnen maximale Flexibilität bei der Gestaltung Ihres Beitrags. Spenden können direkt über unsere Webseite oder per herkömmlicher Überweisung abgewickelt werden. Ab Spenden von €100 stellen wir selbstverständlich Spendenbescheini-gungen für das Finanzamt aus.


Zusammenarbeit mit dem WHV
Mit dem Westdeutschen Hockey-Verband konnten wir nicht nur ein etabliertes und erfolgreiches Vorbild für den Aufbau der Sierra Leone Hockey Association, sondern auch einen starken Kooperationspartner für eine Vielzahl an Aktivitäten gewinnen. Mit den bereits abgeschlossenen bzw. laufenden Aktivitäten sowie weiteren, geplanten Initiativen wollen wir Hockey-Westdeutschland mit Hockey-Westafrika verbinden.


WHV-Verbandstag 2020
Startpunkt der Kooperation war die Einladung seitens des WHV, einen Gastvortrag am Verbandstag in Duisburg zu halten. Die teilnehmenden Vertreter westdeutscher Hockeyvereine – darunter auch einige bekannte Gesichter – hatten bis dato nichts von unserem Projekt gehört und wurden durch das Projektvideo, sowie und ein kurzes Interview von Dr. Michael Timm mit Conny Heidmann mit dem Vorhaben vertraut gemacht. Aus dem Verbandstag entwickelten sich viele tolle Möglichkeiten, darunter mehrere Sammelaktionen in Krefeld, Mönchengladbach, Düsseldorf und Köln, bei denen hunderte von Schläger und weiteres Hockeymaterial gesammelt werden konnte.

 


WHV-Adventskalender für Sierra Leone Hockey
Als Fortführung der Zusammenarbeit wurde für die Adventszeit ein Aktionskalender geplant, bei welchem Hockeyfreunde jeden Tag bis zum heiligen Abend ein „Törchen“ mit Informationen zum Projekt selber, den Umständen vor Ort und den Zielen aufmachen konnten. Neben viel Text- und Bildmaterial wurden am Wochenende auch kurze Videobotschaften der Trainer, Verantwortlichen und Kinder hochgeladen, die von ihren Wünschen und „Hockeyträumen“ berichten.

Auf dem folgenden Link könnt ihr die Inhalte nachlesen: WHV-Adventskalender


Spendenaktion

Die Aufrufe alte Hockeysachen zu spenden wurden anscheinend erhört: Dank der Initiativen einiger Vereine, vor allem auch vieler WHV-Vereine, konnten wir kurz vor Weihnachten über 2.000 Hockeyschläger, mehr als 800 Paar Sport- bzw. Hockeyschuhe, über 2.500 Kleidungsstücke, 11 vollständige Torwartausrüstung und weiteres Hockeymaterial sammeln, sortieren und verpacken. Dafür nochmal an alle Beteiligten sowie dem WHV, der uns bei der Logistik durch die Anmietung von Großtransportern wahnsinnig geholfen hat, vielen Dank!

 

   
 

Kontaktdaten

Bei Fragen und Anregungen stehen wir Euch gerne zur Verfügung!

 

Franziska Mlodzian:      f.mlodzian@whv-hockey.de
Dominique Paul:           dominique.paul@sierraleonehockey.org
Cornelius Heidmann:    cornelius.heidmann@sierraleonehockey.org

Website:                     https://www.sierraleonehockey.org/

 

 

 
19. Mai 2024
« zurück
» mehr Nachrichten
Link teilen
   
 

» Impressum   » Datenschutz © 2024 • hockey.de